Leben mit Migräne

Frau mit starken Kopfschmerzen: Leben mit unbehandelter Migräne schränkt die Lebensqualität ein

Von allen chronischen Erkrankungen, die es auf der Welt gibt, ist die Migräne sicherlich nicht die schlimmste, aber dennoch eine, die die Lebensqualität betroffener Menschen deutlich einschränken kann. Man selbst ist nie sicher vor dem nächsten Anfall und muss sich immer in Habachtstellung befinden.


Das Leben trotz Migräne meistern – den Kopfschmerzen den Kampf ansagen

Kennt man die Auslöser und Triggerfaktoren, die bei einem selbst zu Migräne führen, ist man deutlich im Vorteil, denn diese lassen sich in der Regel leicht umgehen. Berechenbarer macht dies die Migräne aber in keinem Fall, denn sie bahnt sich dennoch ihren Weg. Man kann ein Leben mit Migräne trotz aller Einschränkung so angenehm wie möglich gestalten, wenn man weiß, welche Medikamente Linderung verschaffen. Lange Zeit waren es vor allem Paracetamol und Ibuprofen, die man einnahm, um einen Migräneanfall zu durchbrechen.

Doch auch alternative Behandlungsmethoden haben sich gegen Migränebeschwerden bewährt, z.B. Akupunktur oder homöopathische Mittel. Unter bestimmten Voraussetzungen kann für diese Methoden sogar eine Kostenübernahme bei vielen Krankenkassen beantragt werden.

Lassen Sie Ihr Leben nicht von Kopfschmerzen bestimmen

Heute jedoch weiß man, dass es auch anders geht, denn diese beiden Präparate sind für die Leber nicht gerade unbelastend. So hat man im Laufe der Zeit die sogenannten Triptane entwickelt, die es in inzwischen vielen unterschiedlichen Formen gibt. So kann man beispielsweise zwischen Naratriptan oder auch Sumatriptan wählen. Wichtig ist hierbei, dass man sich für die Art von Triptan entscheidet, die für einen selbst am besten ist, denn von Patient zu Patient sind die Reaktionen auf diese Medikamente unterschiedlich. Ein Triptan sollte man so früh wie möglich einnehmen, wenn man den Migräneanfall kommen spürt. Je früher es eingenommen wird, desto besser kann es seine Wirkung nämlich entfalten. Es gibt heute sogar freiverkäufliche Triptane, die man ohne Rezept in jeder Apotheke kaufen kann.

Bei leichteren Verlaufsformen von Migräne können auch Hausmittel helfen, die Migräneattacken zu lindern oder vorzubeugen. Zu welchen Mitteln Sie auch greifen, um das Leben mit Migräne zu meistern – wichtig ist, dass Sie den Überblick über Migräneattacken, Auslöser und Therapie behalten. In einem speziellen Migränekalender können Sie die Art und Dosierung der Medikamente, Triggerfaktoren sowie weitere nützliche Informationen rund um Migräne und Kopfschmerzen eintragen.

Hier weiterlesen:

Migräne: Kostenübernahme durch Krankenkassen >>

Migräne homöopathisch behandeln >>

Akupressur bei Migräne >>