Migräne & Sex: Kopfschmerzen als sexueller Lustkiller?

Frustriertes Paar sitzt auf Bett: sexueller Lustkiller Migräne und Kopfschmerz

Viele Frauen (und auch Männer) wollen, wenn sie an Migräne leiden, keinen Sex haben. Aber ist es tatsächlich so, dass Migräne ein sexueller Lustkiller ist? Hier erfahren Sie es!




Serotonin wirkt sich auf Migräne & Libido aus

Prinzipiell ist der Gehirn-Botenstoff Serotonin für beide Empfindungen der Verursacher, denn Serotonin ist für die Stimulierung und Steuerung der Libido verantwortlich und sorgt auch für die Entstehung von Migräne.

Zusammenhang von Serotoninspiegel, Migräne und sexueller Lust

Bei mehreren Studien konnten Forscher herausfinden, dass ein hoher Serotoninspiegel die sexuelle Lust verringert. Während diejenigen, die unter Migräne leiden, immer einen sehr niedrigen Serotoninspiegel haben. Aufgrund dieses Untersuchungsergebnisses kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Migränepatienten eine stärkere Lust auf Sex verspüren müssen. Um diesen direkt Zusammenhang zu überprüfen, wurden weitere Untersuchungen unternommen. Die Probanden, die unter häufigen Migräneanfällen litten, verspürten tatsächlich ein stärkeres Verlangen nach Sex.

Sex zur Linderung von Migräne und Kopfschmerzen?

Im Allgemeinen ist aber der wirkliche Zusammenhang zwischen Migräne und der sexuellen Lust sehr differenziert zu betrachten und zu bewerten, worauf wiederum andere wissenschaftliche Studien hinweisen. Es kann sein, dass bei manchen Patienten ein Migräneanfall erst durch Sex verursacht wird, währenddessen bei anderen die Migräne nachlässt oder sie sich besser fühlen nachdem sie sexuellen Kontakt hatten.

Fazit zu Migräne & Sex

Da es sehr individuell ausfallen kann, wie man als Migräne-Patient auf Sex reagiert, sollte man vorsichtig testen, ob man beim oder nach dem Sex weniger Migräne-Schmerzen hat oder nicht.

Hier weiterlesen:Leben mit Migräne >>

Migräne vorbeugen: Tipps >>

Kopfschmerztagebuch zum Ausdrucken >>